Tilly Klinke berichtet, was in ihrem Leben so passiert, nachdem sie Witwe und arbeitslos wurde.

Eigentlich will sie sich als Ghost-Writerin verdingen, doch das Schicksal hat andere Pläne.

Der erste Band liegt jetzt bei tredition vor, der zweite wächst, der dritte keimt, denn Tilly stellt sich weiteren Herausforderungen – ohne besonderen Spürsinn, unbewaffnet und weitgehend ahnungslos. Schon alleine um etwas zum Schreiben zu haben, denn darin hat sie therapeutischen Nutzen entdeckt.

Kontakt ist nicht so einfach.

Über begeisterte Fanpost an tillyklinke@gmx.de freut Tilly sich, direkte Begegnungen mit der Leserschaft sind ihr wegen teils angeborener, teils erlernter Scheu nicht gut möglich. Auf Lesereisen schickt sie daher ihre Literaturagentin Marion Bederna.